Ulf Schneider: “EU und EAWU passen gut zusammen”

Ulf Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter der SCHNEIDER GROUP und des OWC Verlags für Außenwirtschaft, erklärt im Gespräch mit Radio Sputnik anlässlich seines Auftritts beim Gaidar Forum, warum er sich für eine Vereinheitlichung der technischen Normen und der Zollverfahren der Eurasischen Wirtschaftsunion und der Europäischen Union einsetzt. Ulf Schneider ist einer der Mitbegründer des Arbeitskreises zur Schaffung eines gemeinsamen

Wirtschaftsraumes von Wladiwostok bis Lissabon, der eben diese Projekte vorantreibt. „Die dritte Initiative, die wir ergreifen, ist: Wir setzen uns für einen visafreien Raum von Lissabon bis Wladiwostok ein“, fügt der Manager hinzu. „Auch wenn ich an die Frage der Digitalisierung, Industrie 4.0 denke, dann haben wir sehr viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit des russischsprachigen Raums, nicht nur Russlands, sondern der gesamten Eurasischen Wirtschaftsunion mit der Europäischen Union.“

Das gesamte Interview können Sie hier lesen und hören.

Pressekontakt