Markttrends beim Outsourcing der Buchhaltung in Russland

Buchhaltungs- und Personal-Outsourcing werden in Russland immer beliebter. Nach Angaben der Ratingagentur RAEX wuchs dieser Markt 2019 um 12%.

Welche Buchhaltungsfunktionen werden am häufigsten ausgelagert und warum? Wie hat sich die Nachfrage im letzten Quartal verändert? Und welche Auswirkungen wird die Einführung von Digital- und Informationstechnologien in Zukunft haben? Informieren Sie sich im Interview mit Ekaterina Lozhkova, Finanzdirektorin, Partnerin von SCHNEIDER GROUP.

—  Was waren Ihrer Meinung nach die wichtigsten Faktoren im Jahr 2019, die die Nachfrage nach Outsourcing-Dienstleistungen für das Rechnungswesen bestimmten? Insbesondere in den Bereichen Gehaltsabrechnung, Personalwirtschaft?

— Schon seit einigen Jahren wird die Lohn- und Gehaltsabrechnung immer komplexer und von der Buchhaltung isoliert. Personalerfassung und Personalaktenverwaltung in voller Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen erfordern immer mehr qualifizierteres Personal und daher erhebliche Investitionen in Schulung und Entwicklung. Die Anzahl von Pflichtberichten steigt und diese werden immer komplizierter: beispielsweise ist die Menge der Einkommensteuerberichte viel umfangreicher geworden. Unter solchen Bedingungen ist es für ein Unternehmen wirtschaftlich rentabler, Gehaltsabrechnung und Personalaktenverwaltung an professionelle Anbieter zu vergeben.

— Welche dieser Faktoren wirken heute noch? Ist die Nachfrage nach diesen Dienstleistungen in der Quarantäne geblieben und wie sehen die kurzfristigen Aussichten für diese Geschäftslinien aus?

— Die Komplexität der Personalaktenverwaltung wirkt sich weiterhin aus und wird sogar noch relevanter. Wir haben keinen signifikanten Rückgang der Nachfrage nach Outsourcing-Dienstleistungen für  Buchhaltungsfunktionen in der Quarantäne festgestellt und sehen große Chancen für die Zukunft. Unternehmen konzentrieren sich lieber auf ihr Kerngeschäft und lagern Backoffice-Funktionen an Fachleute aus. Dabei sind von größter Bedeutung die Flexibilität des Dienstleisters, einheitliche Lösungen, die Fähigkeit,  seine Geschäftsprozesse und die Geschäftsprozesse des Kunden zu synchronisieren und ein vollwertiger Partner des Kunden zu werden.

— Wird die Ausführung von Aufgaben auf einen späteren Zeitpunkt verschoben? Welche  Änderungen bei der Arbeit mit ausländischen Kunden können Sie nennen, die durch die Quarantäne verursacht wurden?

— Während der gesamten Quarantänezeit wurde keine Aufgabe für unsere Kunden verschoben. Trotz der Arbeit im Homeoffice wurden die Dienstleistungen in vollem Umfang bereitgestellt und alle unsere ausländischen Kunden konnten vollwertig arbeiten. Heute können wir mit Sicherheit sagen, dass wir zusammen mit unseren Kunden erfolgreich von offline zu online und zurück gewechselt sind.

Natürlich sehen wir, dass das Geschäft vorsichtiger geworden ist, Entscheidungen mehr Autorisierungsschritte durchlaufen und noch sorgfältiger als zuvor getroffen werden. Dennoch neigen einige ausländische Kunden dazu, die aktuelle Situation als Gelegenheit zu nutzen, in den Markt einzutreten, der von schwachen Spielern „gereinigt“ wurde, und sich eine bessere Position zu schaffen. Für sie ist das Partnerschaftsmodell mit dem Outsourcing-Dienstleister für Buchhaltungsdienstleistungen besonders relevant.

— Was sind die Aussichten für die Entwicklung des Outsourcings von Geschäftsprozessen unter den sich ändernden und krisenhaften Bedingungen? Wird sich die Einführung von Digital- und Informationstechnologien auf das Outsourcing auswirken? Ist die Transformation des Outsourcing-Bereichs unter dem Einfluss der Krise durch Zusammenschlüsse von Akteuren möglich?

— Die Digitalisierung und Robotisierung von Routineprozessen ist eindeutig der Haupttrend im Bereich des Outsourcings von Geschäftsprozessen. Kostensenkung und Effizienzsteigerung sind heute mehr denn je von Bedeutung für Unternehmen. Dies kann durch die Einführung elektronischer Systeme in der täglichen Arbeit, die Automatisierung von Papierprozessen und die Reduzierung von Routinearbeiten, die Präsenz im Büro erfordern, erreicht werden. Das ideale Szenario ist die vollständige Automatisierung aller Papierprozesse, einschließlich der Personalaktenverwaltung.

Die Krise wird natürlich die Marktlandschaft verändern. Wir sehen jedoch Chancen eher in verschiedenen Partnerschaften, wenn ergänzende Dienstleister zusammenkommen, um dem Kunden eine umfassende Lösung anzubieten.

Ekaterina Lozhkova, Finanzdirektorin, Partnerin von SCHNEIDER GROUP

Mehr Information anfordern

Ich bin mit der Bearbeitung meiner persönlichen Daten einverstanden.
Datenschutzrichtlinie

Frage stellen

Ekaterina Lozhkova
Partnerin, Buchhaltung, CFO-Services, Moskau
+7 / 495 / 956 55 57

Newsletter abonnieren

subscribe

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Aktuelles, unsere Industry Insight Reports, Einladungen zu unseren Veranstaltungen und mehr.