Ausweitung der Geschäfte auf neue Märkte

Branche:Pharmaindustrie| Land:Russland
19/11/2019

Wir haben einem deutschen Arzneimittelhersteller geholfen, eine Tochtergesellschaft in Russland zu gründen, das Bankkonto eröffnet, vier Mitarbeiter eingestellt, voll ausgestattete Büroräume untervermietet, einen temporären Generaldirektor gestellt und weitere Dienstleistungen erbracht.

Kunde

HerausforderungLösungErgebnis

Herausforderung

Der deutsche Arzneimittelhersteller vertrieb seine Erkältungsmittel auf dem russischen Markt zunächst über einen lokalen Distributeur, ein Pharmaunternehmen, das Verkauf und Marketing kontrollierte und die nötigen Verbindungen zu den Zulassungsbehörden hatte. Nach einiger Zeit beschloss der deutsche Hersteller aber, eine eigene Tochtergesellschaft in Russland zu gründen und diese Vertriebsbeziehungen zu beenden. Für den Hersteller war dabei Folgendes äußerst wichtig:

  • Einen reibungslosen Übergang vom Vertriebspartner zur Organisation des eigenen Verkaufs zu gewährleisten;
  • keine der erreichten Marktanteile zu verlieren;
  • die Verfügbarkeit seiner Arzneimittel in den Apotheken während der Herbst- und Wintermonate zu gewährleisten.

Aus diesen Gründen musste:

  • der Produktbestand vom Vertriebshändler zurückgekauft und in ein lizenziertes Lager überführt werden;
  • das Unternehmen die Kontinuität bei der Lieferung seiner Arzneimittel an die lokalen Kunden sicherstellen;
  • eine Marketingkampagne vor der Herbst-/Winter-Periode organisiert und finanziert werden.

Das Problem war, dass der Hersteller, der zu diesem Zeitpunkt noch keine Tochtergesellschaft in Russland hatte, diese Prozesse nicht selbst organisieren konnte.

Lösung

Folgerichtig unterstützten die Experten von SCHNEIDER GROUP den deutschen Hersteller bei der Gründung einer Tochtergesellschaft in Russland und eröffneten für ihn Bankverbindungen. Dank unseres Outstaffing-Dienstes konnten vier Mitarbeiter eingestellt werden, die den Übergangsprozess zur Gründung einer Tochtergesellschaft aktiv und sachgerecht begleiteten. Vorübergehend haben wir ein voll ausgestattetes Büro in unseren Räumlichkeiten an den Kunden vermietet, das zum Sitz des neuen Unternehmens wurde. Unsere Interimsmanagement-Abteilung stellte einen zuverlässigen Generaldirektor, so dass die Geschäftstätigkeit der neuen Tochtergesellschaft vom ersten Tag an gemäß den Anweisungen der deutschen Zentrale geführt werden konnte.

Parallel zur Gründung der Tochtergesellschaft leisteten wir rechtliche Unterstützung bei der Verlagerung der Produkbestände in das Lager und stellten die Kontinuität des Verkaufs und der Verkaufsförderung für die Arzneimittel des Kunden sicher. Mit Hilfe eines Agenten mit pharmazeutischer Lizenz kaufte die Tochtergesellschaft der SCHNEIDER GROUP dem Vertriebshändler die Restbestände ab und verkaufte sie an Apothekenketten.

Die Umsetzung des von der SCHNEIDER GROUP ausgearbeiteten Vertragsmodells ermöglichte es, die Zahlungen im Zusammenhang mit der Verlagerung von Restbeständen durch die Verrechnung der Verpflichtungen des ehemaligen Vertriebshändlers gegenüber dem Unternehmen zu optimieren. Wir haben unseren Kunden in allen Phasen des diversifizierten Prozesses unterstützt, einschließlich der Vorbereitung der entsprechenden Verträge und die dafür erforderlichen Verhandlungen mit allen beteiligten Parteien geführt und der Durchführung der Folgemaßnahmen. Neben der Gründung der Tochtergesellschaft haben Experten der SCHNEIDER GROUP auch Verträge für die Marketingkampagne vorbereitet, die von einer unserer Tochtergesellschaften abgeschlossen und bezahlt wurden.

Ergebnis

Die SCHNEIDER GROUP hat dem Hersteller nicht nur geholfen, seine eigene Geschäftstätigkeit in Russland aufzunehmen, sondern auch bei der mit vielen Risiken verbundenen Übergangsphase aktive Unterstützung geleistet. Die Restbestände des Händlers wurden verkauft, die Medikamente kamen während der Erkältungszeit in die Apotheken, und die Marketingkampagne zur Verkaufsförderung war erfolgreich.

SIE HABEN ÄHNLICHE AUFGABEN?

KONTAKTIEREN SIE UNS.
Senden...