Lokalisierung als Anlageform: Aktuelles aus dem russischen Markt

22/11/2021

Die Entscheidung, die Produktion in Russland zu lokalisieren, ist immer mit Investitionen verbunden. Die meisten Unternehmen entscheiden sich für Investitionen in Russland, weil sie Kunden auf dem lokalen Markt haben und die Bedingungen für die Umsetzung des Projekts günstig sind.

Heute können wir sagen, dass die Lokalisierungsprozesse in Russland in den letzten fünf Jahren für beide Seiten sich verbessert haben: Wirtschaft und Regierung. Die russische Regierung nutzt Subventionen als Förderinstrument für Investoren, um das Budget von Projekten zu erhöhen und dadurch sich selbst zu helfen: sie unterstützt nämlich einen zukünftigen Hersteller, der Steuern zahlen, Arbeitsplätze schaffen, neue Technologien entwickeln und natürlich Waren produzieren wird. In den letzten Jahren hat die russische Regierung ihre Unterstützung von Investoren kontinuierlich erweitert und dabei ihre eigenen Interessen und die Interessen der Wirtschaft in Einklang gebracht. Die Verbesserung des Investitionsklimas im Land ist nämlich eine wichtige Aufgabe.

Im Jahr 2020 investierten ausländische Unternehmen in 107 Industrieprojekte in Russland, das jetzt den 11. Platz im Investitionsklima-Rating der europäischen Länder belegt. Es ist die richtige Zeit für Investitionen in den russischen Fertigungssektor, auch weil die russische Industrie einen hohen Bedarf an technologischen Innovationen hat.

Möchten Sie mehr über SPIK 1.0 und SPIK 2.0 erfahren? Wissen, was IPPA ist? Günstige Bedingungen und Prognose für 2022 kennenlernen? Lesen Sie mehr im Artikel „Lokalisierung als Anlageform: Aktuelles aus dem russischen Markt“ (auf Englisch) für das Jahrbuch „How to invest in Russia“ von Association of European Businesses.

Kontaktieren Sie uns.

Senden...