Dreifache Krise mit einer Rubel-Abwertung von 20%

20/03/2020
Dreifache Krise mit einer Rubel-Abwertung von 20%

Fragen und Antworten

Stand 17.03.2020

1. Unser Generaldirektor befindet sich außerhalb Russlands und kann nicht einreisen. Wie können wir trotzdem seine Unterschrift erhalten?

  • Alle Dokumente können im Ausland unterschrieben  und nach Russland geschickt werden oder direkt beim russischem Konsulat im Ausland unterschrieben werden. Außerdem kann auch eine Unterschriftsvollmacht für bestimme Aufgaben ausgestellt werden.
  • SCHNEIDER GROUP kann übergangsweise als bevollmächtigter Vertreter einige Aufgaben wahrnehmen, um die Geschäftsfähigkeit sicherzustellen.

2. Funktioniert der normale Postweg auch bei geschlossenen Ländergrenzen?

  • Nach unserem Verständnis wurde der Transport zwischen Ländern nicht gestoppt und die Post sowie Kurierdienste sind weiterhin aktiv.

3. Mit welchen Instrumenten kann das durch die Abwertung verminderte Eigenkapitals erhöht werden?

  • Schulden können in Eigenkapital umgewandelt werden und/oder der Gewinnabschlag kann angepasst werden.

4. Was kann ich mit Verträgen machen, die unter Zugrundelegung eines fixen Wechselkurses abgeschlossen wurden?

  • Sofort neuverhandeln

5. Welche Auswirkungen gibt es auf die Regeln der sogenannten Controlled Foreign Company (CFC) Gesetzgebung?

  • Überprüfen Sie den Verschuldungsgrad mit dem angenommenen Wechselkurs am Bilanzstichtag, ändern Sie den Zeitpunkt der Zinszahlung oder den Zinssatz und oder wandeln Sie die Zinsen in Schulden um.

6. Auswirkungen auf das Budget?

  • Überarbeiten Sie das Budget und verhandeln Sie es im Rahmen der neuen Situation mit dem Hauptquartier und einigen Sie sich.
Sehen Sie sich die Aufzeichnung unseres Webinars „Dreifache Krise mit einer Rubel-Abwertung von 20%“ vom 17.03.2020 an.

Kontaktieren Sie uns.

Senden...