Philip Gudgeon: Die Krise eröffnete neue Entwicklungsmöglichkeiten

„Wir planen, russische Unternehmen bei der Entwicklung ihres Geschäfts im Ausland aktiver zu unterstützen“, erläutert CEO von SCHNEIDER GROUP die Pläne des Unternehmens.

Viele Unternehmer und Manager betonen, dass ihnen das Jahr 2020 in vielerlei Hinsicht als phänomenal in Erinnerung bleibt. Was können Sie, Philip, als CEO des Beratungsunternehmens SCHNEIDER GROUP über das zu Ende gehende Jahr 2020 sagen?

Das Jahr erwies sich in der Tat als sehr unvorhersehbar und für viele Geschäftsbereiche teilweise destruktiv. Größtenteils war der Grund dafür nicht die Pandemie selbst, sondern die digitale Unbereitschaft für das „globale Online“. Einige Unternehmen konnten aufgrund fehlender technischer Lösungen und optimierter Prozesse nicht auf die Telearbeit umsteigen. Andere konnten Produkte online nicht verkaufen, weil sie diesen Vertriebskanal einfach nicht früher eingerichtet hatten. Viele standen auf die eine oder andere Weise vor anderen Problemen, die gerade auf die fehlenden digitalen Kompetenzen im Unternehmen zurückzuführen sind. Obwohl es natürlich Branchen gibt, die digitale Technologien trotz des hohen Digitalisierungsgrades nicht gerettet haben und auch nicht retten konnten.

Erzählen Sie, wie kam SCHNEIDER GROUP mit Überraschungen 2020 zurecht?

Wir haben vor langer Zeit viele Routineprozesse automatisiert. Dank unserem IT-Team waren wir noch vor der Einführung der Quarantäne technisch bereit, auf „Homeoffice“ umzusteigen. Es war schwieriger, sich emotional umzuschalten. Trotzdem wurden zu diesem Zeitpunkt optimierte Geschäftsprozesse, maximale Digitalisierung und eine gut etablierte Kommunikation zwischen den Mitarbeitern zu Schlüsselfaktoren für die Stabilität unseres Unternehmens.

Als alles gerade erst angefangen hat, haben wir versucht, unsere Kunden zu unterstützen und ihnen mehr Aufmerksamkeit als gewöhnlich zu schenken. Wir haben versucht, rational und ohne Emotionen über die möglichen Entwicklungsszenarien nachzudenken, und unseren Kunden zusätzliche Dienstleistungen angeboten, beispielsweise ein Dienstleistungspaket zur Umstrukturierung von Geschäftsprozessen für den Übergang zum E-Commerce-Modell für den Non-Food-Einzelhandel. Es scheint mir, dass diese Unterstützung vielen unserer Kunden geholfen hat, die Krisenspitze zu überwinden.

Sie sprechen viel über Digitalisierung. Welche digitalen Lösungen waren seit Beginn der Pandemie besonders gefragt?

Tatsächlich ist es nicht so schwierig, Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, als die Verfügbarkeit aller Ressourcen sicherzustellen, den Datenschutz zu gewährleisten und eine effektive Interaktion zu organisieren. Daher sind die Lösungen für Datenschutz, Zusammenarbeit und Videokonferenzen sehr populär, es gibt viele davon. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig kontaktlose Prozesse sind, und unter anderem die Entwicklung unserer Online-Plattform Client Login erheblich beschleunigt, die es ermöglicht, die Personalaktenverwaltung papierlos zu gestalten. Mit dieser Plattform können die HR-Dokumente online erstellt, bearbeitet und genehmigt werden, was die Mitarbeiter von der Arbeit mit Papierdokumenten entlastet. Grundsätzlich können Sie dadurch einen Mitarbeiter vollständig im Homeoffice arbeiten zu lassen.

Zusammenfassend, welche Entwicklungswege sehen Sie für SCHNEIDER GROUP in den kommenden Jahren?

Wir unterstützen ausländische und russische Unternehmen bei der Expansion ihres Geschäfts in internationale Märkte. Die Krise hat uns als Beratungsunternehmen neue Möglichkeiten für die Entwicklung eröffnet. In Zukunft planen wir, russische Unternehmen bei der Entwicklung ihres Geschäfts im Ausland aktiver zu unterstützen.
Es ist noch zu früh darüber zu sprechen, dass SCHNEIDER GROUP der Gewinner in der Krise ist. Wir sehen jedoch, dass man uns vertraut und sich an uns wendet, um die Unterstützung bei der Überwindung der Krise zu erhalten.

Mehr Information anfordern

    Ich bin mit der Bearbeitung meiner persönlichen Daten einverstanden.
    Datenschutzrichtlinie

    Newsletter abonnieren

    subscribe

    Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Aktuelles, unsere Industry Insight Reports, Einladungen zu unseren Veranstaltungen und mehr.