Russland | Beschränkungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19

 

Die Erlasse des Oberbürgermeisters Nr. 96-UM und 97-UM vom jeweils 01.10.2020 und 6.10.2020 legen Beschränkungsmaßnahmen für Unternehmen und Einwohner der Stadt Moskau fest.

Laut den genannten Dokumenten sind die Arbeitgeber verpflichtet:

  • vom 05.10.2020 bis 28.10.2020 mindestens 30% ihrer Mitarbeiter ins Homeoffice zu versetzen;
  • vom 05.10.2020 bis 28.10.2020 alle Arbeitnehmer über 65 Jahre sowie Mitarbeiter mit Krankheiten, deren Verzeichnis von der Abteilung für Gesundheitswesen der Stadt Moskau genehmigt bestätigt wurde, bis zum 28.10.2020 ins Homeoffice zu überführen (mit Ausnahme derer, deren persönliche Präsenz für das Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist);
  • Den Beschluss über die Anzahl der Mitarbeiter zu fassen, die:
    a) ins Homeoffice versetzt werden;
    b)nicht ins Homeoffice nicht versetzt werden.
  • Maßnahmen zu ergreifen, um die Vollzeitpräsenz von Mitarbeitern am Arbeitsplatz zu minimieren;
  • wöchentlich ab dem 12.10.2020 in elektronischer Form Informationen nach der Liste gemäß Anhang 4 zum Erlass des Oberbürgermeisters von Moskau Nr. 12-UM über das persönliche Konto der juristischen Person auf der offiziellen Website des Bürgermeisters und der Regierung von Moskau über Folgendes zu vermitteln:
    a) Anzahl der ins Homeoffice versetzten Mitarbeiter (mit Angabe der Nummern ihrer Fahrkarten „Troika“, ihrer Mobilfunknummern und der amtlichen Kennzeichen ihrer Fahrzeuge);
    b) Anzahl der nicht ins Homeoffice nicht versetzten Mitarbeiter;
    c) Arten und Ort der auszuübenden Tätigkeit (mit Angabe des Adressen-Codes aus der Föderalen Adressendatenbank).

Im Rahmen von Beschränkungsmaßnahmen wird die ermäßigte und kostenlose Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ausgesetzt für:

  • Schüler der Grundstufe, mittlerer und oberer Stufe sowie der Bildungseinheiten, die zusätzliche und sportliche Ausbildung anbieten, vom 09.10.2020 bis zum 18.10.2020;
  • Bürger über 65 Jahre sowie Bürger mit Krankheiten, deren Verzeichnis von der Abteilung für Gesundheitswesen der Stadt Moskau genehmigt wurde, vom 09.10.2020 bis zum 18.10.2020.

Die Experten der SCHNEIDER GROUP empfehlen Ihnen, die Anweisungen des Oberbürgermeisters zu befolgen, da die Aufsichtsbehörden die Einhaltung der geltenden Beschränkungsmaßnahmen durch die Unternehmen immer öfter überprüfen. Dabei kann deren Nichteinhaltung beispielsweise dazu führen, dass dem Unternehmen wegen Ordnungswidrigkeit eine Geldbuße von bis zu 300.000 Rubel auferlegt wird oder sogar seine Tätigkeit für bis zu 90 Kalendertage eingestellt wird.

Wir unterstützen Sie gerne professionell bei der Erstellung von Dokumenten für die Überführung von Mitarbeitern ins Homeoffice.
Sollten Sie Fragen haben oder unsere Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte unsere Spezialisten.

Mehr Information anfordern

Ich bin mit der Bearbeitung meiner persönlichen Daten einverstanden.

Newsletter abonnieren

subscribe

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Aktuelles, unsere Industry Insight Reports, Einladungen zu unseren Veranstaltungen und mehr.