Erweitern Sie Ihr Geschäft als Einheimischer vor Ort

Geschäftsaufbau

HERAUSFORDERUNG

Ein deutscher Pharmahersteller vertrieb seine Erkältungsmedikamente auf dem russischen Markt über einen lokalen Zwischenhändler – ein pharmazeutisches Unternehmen, das den Verkauf und das Marketing koordinierte und mit örtlichen Zulassungsbehörden zusammenarbeitete.

Der deutsche Hersteller beschloss, die Vertriebsbeziehung zu beenden und ein eigenes Unternehmen in Russland zu eröffnen.

Für den Hersteller musste ein reibungsloser Übergang zum neu gegründeten Unternehmen sichergestellt werden, um Marktanteile nicht zu verlieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Medikamente des Unternehmens in der Hauptsaison in den Apotheken verfügbar blieben.

Dazu musste der verbleibende Lagerbestand beim Vertriebspartner zurückgekauft und in einem lizensierten Lager gesichert werden. Nach der Umsetzung musste das Unternehmen den konstanten Vertrieb seiner Arzneimittel an lokale Kunden durchführen und noch vor der Hauptsaison eine Marketingkampagne organisieren und finanzieren. Jedoch war das Unternehmen rechtlich nicht in der Lage dies eigenständig durchzuführen, da die offiziell registrierte Firmenrepräsentanz in Russland noch nicht bestand.

LÖSUNG

SCHNEIDER GROUP gründete die Tochtergesellschaft des Unternehmens in Russland und eröffnete die entsprechenden Bankkonten.
Durch unseren Outstaffing-Service stellten wir vier Mitarbeiter ein, die während der Übergangsphase das Unternehmen aktiv unterstützten, noch bevor die Tochtergesellschaft ordnungsgemäß gegründet wurde.

Des Weiteren stellten wir ein temporäres, voll ausgestattetes Büro und untervermietete Räumlichkeiten zur Verfügung, die als permanenter Sitz der neuen Firma fungierten. Zusätzlich organisierte SCHNEIDER GROUP die Renovierung.

Unser Interim-Management-Service stellte einen zuverlässigen Generaldirektor bereit, der sicherstellte, dass die Aktivitäten der neuen Tochtergesellschaft vom ersten Tag an gemäß den Anweisungen der Geschäftszentrale durchgeführt wurden.

Neben der Gründung der Tochtergesellschaft, unterstützten wir den rechtlichen Transfer der Lagerbestände und stellten den kontinuierlichen Verkauf und das Marketing der Arzneimittel des Unternehmens sicher.

Eine SCHNEIDER GROUP Tochtergesellschaft kümmerte sich darum, die verbliebenen Bestände des ehemaligen Zwischenhändlers mit einem pharmazeutisch lizenzierten Vertreter zurückzukaufen.

Während der Übergangszeit wiesen wir den Vertreter an, die Medikamente an Apothekenketten zu verkaufen.

Durch die Implementierung eines von SCHNEIDER GROUP entwickelten Vertragskonstrukts, konnte der Kunde die Zahlungen im Zusammenhang mit der Verlagerung der Bestände so optimieren, dass er die Verpflichtungen des früheren Zwischenhändlers gegenüber der Gesellschaft mit seinen Ansprüchen aus der Übertragung der Bestände an den Vertreter verrechnete.

Wir haben unseren Kunden in allen Phasen der Umsetzung unterstützt, einschließlich bei der Vorbereitung der erforderlichen Vereinbarungen, der Verhandlung mit allen beteiligten Parteien sowie beim Abschluss des gesamten Prozesses letztendlich.

Während der Gründung der neuen Tochtergesellschaft des deutschen Unternehmens traf SCHNEIDER GROUP auch Vereinbarungen für die Marketingkampagne, die von einer unserer Tochtergesellschaften abgeschlossen und bezahlt wurden.

ERGEBNIS

Dieses Projekt hatte tiefgreifende Auswirkungen auf das Geschäft unseres Kunden. Es half, die Lücke zwischen der Beendigung der Vertriebspartnerschaft und der Gründung der neuen Tochtergesellschaft in Russland zu schließen. Die beim ehemaligen Vertriebspartner verbliebenen Lagerbestände wurden gesichert, die Medikamente erreichten rechtzeitig zur Hauptsaison die Apotheken und die Marketingkampagne unterstützte den reibungslosen Vertrieb.

Ihr Ansprechpartner
Jekaterina Kosareva
Abteilungsleiterin Business Development
+7 / 495 / 956 55 57