Vieles wird einfacher – wie sich das Verfahren für die Emission von Wertpapieren ab 2020 ändert

Um das Verfahren für die Emission von Aktien und anderen Wertpapieren zu vereinfachen, zu verkürzen und kostengünstiger zu machen, tritt ab 1. Januar 2020 das Gesetz vom 27. Dezember 2018 in Kraft. In unserem Newsletter erfahren Sie, wie sich das Emissionsverfahren verändert und warum diese Art der Mittelbeschaffung attraktiver ist.

Elektronische Einreichung und Wegfall "überflüssiger" Dokumente

Erstmals wird es möglich sein die folgenden Dokumente in elektronischer Form bei der Bank of Russia und anderen entsprechenden registrierenden Organisationen einzureichen:
• Dokumente zur Anmeldung der Emission (Zusatzemission) von Wertpapieren, Prospekte für Wertpapiere, Anleiheprogramme, Dokumente zu den Bedingungen der Wertpapierverteilung
• Berichte über die Ergebnisse der Emission und Dokumente für die Registrierung solcher Berichte
• Benachrichtigungen über Emissionsergebnisse
Das „Zertifikat“ als Dokument, das die Rechte der Inhaber von Emissionsrechten bestätigt, wird aufgehoben. Die Rechte dieser Inhaber werden durch Aufzeichnungen auf persönlichen Konten im Register oder durch Aufzeichnungen auf Depots bei Verwahrstellen bestätigt.

Anmeldung der Ausgabe von Aktien vor der Registrierung einer Aktiengesellschaft („AG")

Zum ersten Mal wird das Gesetz die Entscheidung über die Anmeldung der Ausgabe von Aktien vor der Registrierung einer AG erlauben. Eine solche Entscheidung wird dann ab dem Datum der offiziellen staatlichen Registrierung einer AG in Kraft treten.
Derzeit ist der Erlass eines solchen Vorbeschlusses über die Anmeldung von Aktien nur im Rahmen der Neuorganisation einer juristischen Person möglich.
Damit löst der Gesetzgeber das Problem von AGs ohne Namensaktien.

Das Gesetz sieht ebenfalls vor:

  • Die Verpflichtung, eine Benachrichtigung über die Ergebnisse der Wertpapieremission einzureichen, wird vom Emittenten an den Depositar übertragen
  • Der Depositar ist berechtigt, die Ausgabe von Aktien anstelle bei der Bank von Russland im Rahmen der Gründung einer AG anzumelden.
  • Das Genehmigungsverfahren für eine Entscheidung über die Ausgabe von Wertpapieren bestimmter Art durch die autorisierte Stelle des Emittenten wird aufgehoben
  • Das Recht, eine Entscheidung über die Ausgabe von Wertpapieren zu unterzeichnen, kann vom ausführenden Organ der Gesellschaft an einen Bevollmächtigten des Unternehmens übertragen werden.
  • Die Anforderungen an die Offenlegung von Informationen durch Emittenten von Wertpapieren werden geändert
  • Die Ausgabe von unbefristeten Anleihen ist möglich (die Bestimmungen traten am 28.12.2018 in Kraft)
  • Beschränkungen für die Dauer der Flotation von Anleihen (innerhalb eines Jahres ab dem Datum der Anmeldung ihrer Emission) werden aufgehoben
  • Neue „Vorzugsaktien mit Vorrang für den Erhalt der Dividende“ (die Bestimmungen traten am 28.12.2018 in Kraft)

Wie wird sich dies für Ihr Geschäft auswirken?

Experten, die an der Ausarbeitung des Gesetzesentwurfs mitgewirkt haben, sind der Ansicht, dass die Ausgabe von Wertpapieren als Form der Mittelbeschaffung für Projekte in einigen Fällen rentabler und günstiger als die Kreditfinanzierung sein könnte. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, die Vor- und Nachteile der genannten Formen der Mittelbeschaffung unter Berücksichtigung der neuen Vorteile der Wertpapieremission zu überprüfen.
Bei der Gründung eines neuen Unternehmens ist es sinnvoll, eine AG in Betracht zu ziehen, da diese attraktiver wird als es bisher der Fall war. Bestehende AGs müssen die Annahme der neuen Vorschriften durch die Bank of Russia im Bereich der Offenlegung von Informationen durch Emittenten überwachen.

Wie kann die SCHNEIDER GROUP helfen?

Gerne bieten wir Ihnen unsere Dienstleistungen an:

  • Unterstützung bei der Unternehmensgründung in Russland, auch in Form einer AG
  • Unterstützung für die Platzierung öffentlicher Aktien (IPO – Erstplatzierung)
  • Beratung bezüglich der Einhaltung regulatorischer Anforderungen nach der IPO
  • Unterstützung bei der Einführung eines Compliance-Management- und Überwachungssystems
  • Unterstützung beim Verkauf / Kauf von Wertpapieren und Anteilen an den genehmigten Kapitalien von Gesellschaften mit beschränkter Haftung
  • Financial Management
  • Marktforschung

Kontaktieren Sie uns:
Alex Stolarsky
Partner, Recht, Compliance, Steuern & Interim Management, Rechtsanwalt
+7 / 495 / 956 55 57
Alina Kozmina
Senior Legal Expert
+7 / 495 / 956 55 57
Alina Klushina
Teamleiterin Gesellschaftsrecht
+7 / 495 / 956 55 57