Belarussischer Außenminister sichert Unterstützung für „Lissabon – Wladiwostok“ zu

Am 9. Februar 2018 traf Ulf Schneider, der geschäftsführende Gesellschafter der SCHNEIDER GROUP und Ko-Vorsitzender des Arbeitskreises zur Schaffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraums von Lissabon bis Wladiwostok, die Ehre den Außenminister der Republik Belarus.

In dem auf Deutsch geführten Gespräch konnte Ulf Schneider die konkreten Aktivitäten des Arbeitskreises zur Intensivierung des Dialogs durch kleine Schritte vorstellen, insbesondere im Bereich der Harmonisierung von technischer Regulierung und Zollverfahren sowieso in Richtung Visa-Freiheit. Der belarussische Außenminister sicherte die Unterstützung seiner Regierung für dieses Projekt zu und erklärte, sich für zukünftige konkrete Schritte zur Befähigung einer „Integration der Integrationen“ einsetzen zu wollen.

Außerdem interessierte der Minister sich für die Arbeit der SCHNEIDER GROUP in Belarus insbesondere die Zusammenarbeit mit deutschen Firmen und belarussischen Industrieparks.

Die SCHNEIDER GROUP bedankt sich beim belarussischen Außenministerium für den freundlichen Empfang und das konstruktive Gespräch und hofft auf aktive zukünftige Zusammenarbeit.

 

 

Foto (c) MFA Belarus

SCHNEIDER GROUP and MFA Belarus
X
X
X