Market Entry FAST TRACK

Betreten Sie einen neuen Markt innerhalb weniger Tage. Wir stellen Ihren Mitarbeiter ein und übernehmen das Personalmanagement. Vollständig möblierte Arbeitstische stehen Ihnen zur Verfügung, sowie Sekrätariatsleistungen, die Nutzung einer Geschäftsadresse und unserer Konferenzräume. Wir stellen auch Einladungen für Geschäftsvisa aus und unterstützen Sie bei Import /DDP.

Geschäftserweiterung auf Russland, Kasachstan, Belarus, die Ukraine und Polen

Mit unserem Service Market Entry FAST TRACK bieten wir Ihnen eine einfache Möglichkeit, in die russischen, kasachstanischen, belarussischen, ukrainischen und polnischen Märkte einzutreten. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Kunden und Geschäftspartnern,bei der Teilnahme an Ausschreibungen und bei der Eröffnung Ihres eigenen Büros.

Ein problemloser Markteintritt

Profitieren Sie von unserer Markteintritt-Lösung: Wir bieten DDP-Dienstleistungen, unterstützen Sie bei der Distribution Ihrer Produkte in Russland, Kasachstan, Belarus, der Ukraine und Polen. Nutzen Sie mit der SCHNEIDER GROUP das Marktpotential und erweitern Sie Ihr Angebot in Russland, Kasachstan, Belarus, der Ukraine und Polen.

Jetzt kontatkieren

Filipp Jurtsenko
Project Manager – German Desk
+7 / 495 / 956 55 57

Effizienter Markteintritt ohne Registrierungsaufwand

SCHNEIDER GROUP unterstützt Sie beim Markteintritt – innerhalb von wenigen Tagen und ohne Registrierungsaufwand durch eine Office-in-Office Lösung!

Wir stellen Ihren Mitarbeiter ein und übernehmen die Personalverwaltung inkl. Lohnabrechnung. Zur Verfügung stehen komplett eingerichtete Arbeitsplätze inkl. Sekretariatsdienstleistungen sowie Geschäftsadresse und Konferenzräume. Darüber hinaus stellen wir Einladungen für Geschäftsvisa aus und unterstützen Sie mit Import / DDP Dienstleistungen.

Sie erhalten somit eine vollumfängliche Büroinfrastruktur, profitieren von unserer hervorragenden Reputation und Ihr Mitarbeiter wird in unser etabliertes Unternehmen mit standardisierten Prozessen und Richtlinien bei gleichzeitiger fachlicher Führung durch Sie eingebunden.

SCHNEIDER GROUP Ihr lokaler und globaler Partner

Aufgrund der Größe unseres Unternehmens, kann SCHNEIDER GROUP Sie in all den genannten Bereichen unterstützen. Unsere Rechtsabteilung kann Sie bei der Registrierung Ihres Unternehmens unterstützen und mit unserem Interim Management Service, können Sie von einem unserer kompetenten Generaldirektoren profitieren. Diese Generaldirektoren erfüllen alle wichtigen Funktionen im Namen des Unternehmens und arbeiten auch entsprechend nach Ihren Anweisungen.

Sobald der ausländische Arbeitnehmer seine Arbeitsgenehmigung erhält oder der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist, kann das Unternehmen die Position des Generaldirektors zu einer dauerhaften Position machen, damit das Geschäft lückenlos weiterlaufen kann.

Wir unterstützen Sie gerne bei den rechtlichen Angelegenheiten wie dem Transfer oder der Entlassung des Outstaffers.

Unsere jahrelange Erfahrung am Markt ermöglicht es uns, jegliche Probleme, die während Ihres Geschäftsbetriebs in Russland, der Ukraine, Belarus, Kasachstan oder Polen auftauchen, zu lösen.

Unsere Kunden erhalten von uns einen einwandfreien Service in allen Ländern. Damit wir unseren Kunden höhere Gewinne und eine höhere Effizienz bieten können, sind wir daran interessiert unsere Technologien stetig weiterzuentwickeln und unsere internen Prozesse kontinuierlich zu verbessern.

Unsere Leistung umfasst:

  • Personalsuche geeigneter Kandidaten
  • Outstaffing: Einstellung Ihres Mitarbeiters bei uns
  • Vollausgestattete und ready-to-use Arbeitsplätze
  • Geschäftsadresse für Marketingmaterialien inkl. Telefonnummer
  • Sekretariatsdienstleistungen durch einen Ihnen zugeteilten Koordinator
  • Nutzung von Konferenzräumen in unserem professionellen Konferenzzentrum
  • Einladungen für Geschäftsvisa
  • Import / DDP Dienstleistungen

Vorteile des Market Entry FAST TRACK

  • Schnell und unkompliziert den Markt testen ohne großes Risiko einzugehen
  • Schlüsselfertige Lösung für sofortige Marktpräsenz
  • Für einen schnelleren Start ohne Registrierungsaufwand
  • Konzentration auf das Kerngeschäft ohne Administrationsaufwand
  • Eine monatliche Rechnung für laufende Kosten
  • Einfacher Übergang in eine zukünftige Tochtergesellschaft jederzeit möglich

 

Zufriedene Kunden über uns: „Outstaffing ist der perfekte Weg, schnell und zielgerichtet in den russischen Markt einzutreten. Da ich der einzige Mitarbeiter bin, war dies die beste Option, da wir so in der Lage sind, ohne Registrierungsaufwand Export-Aktivitäten auszuführen.“ Michael Konon, Logistics Manager

 

 

Wir bieten Geschäftsadressen in 5 Ländern gleichzeitig an: Russland, Kasachstan, Belarus, Ukraine und Polen. Fragen Sie nach!

Russland

Russland ist nach der Fläche gerechnet das größte Land der Welt und hat eine große Vielfalt natürlicher Ressourcen. Die Bevölkerung umfasst mehr als 142 Mio. Menschen. Etwa 1/4 der Bevölkerung leben heute in einem der 15 größten Städte, darunter Moskau, Sankt Petersburg und Jekaterinburg. Zu Russlands Hauptindustriezweig gehören der Maschinenbau, die Chemiebranche, der Energiesektor (Öl und Gas) sowie die Landwirtschaft. Die für die russische Wirtschaft wichtigsten Importe sind Konsumgüter, pharmazeutische Produkte, KFZ, Halbfertigware, Fleisch, Früchte und Nüsse sowie optische und medizinische Geräte.

Die Stärken der russischen Wirtschaft liegen im Export von Gütern, hauptsächlich von dem primären Wirtschaftssektor wie beispielsweise Erdgas, Öl, Metalle, Holz und Chemische Erzeugnisse. Verschiedene Förderprogramme versuchen neue Investoren und Unternehmen für Russland zu gewinnen.

Während der Nordwesten Russlands Knotenpunkt für die pharmazeutische Industrie und Logistik ist, ist die Region rund um Moskau bekannt für seine Automobil- und Maschinenbau-Cluster.

Ukraine

Die Ukraine bietet mit einem Markt von über 40 Mio. Konsumenten viele Geschäftsmöglichkeiten an. Das Land verfügt über eine gute geographische Lage, europäische Kulturtraditionen, die visafreie Einreise für Staatsbürger aus Entwicklungsländern und einem genauen Modernisierungsplan, um sich an die westlichen Werte anzupassen.

Weitere positive Gründe, die für eine Investition in die Ukraine sprechen sind: Das Assoziierungsabkommen mit der EU, ein gutes Bildungssystem, verschiedene Reformen für alle Sektoren, ein vereinfachtes Steuersystem für Klein-, und private Unternehmer. Eigentum, Arbeitskräfte und Dienstleistungen sind preislich wettbewerbsfähig geworden als eine Art Reaktion auf die Krise, die die Markteintrittskosten erheblich sinken ließ.

Die Landwirtschaft in der Ukraine bietet weltweit die wertvollsten Böden und ist deshalb auch besser bekannt als das „bread basket“ Europas. Die Ukraine wurde vor kurzem für den Titel „Europas führendes IT Outsourcing- und Softwareentwicklungszentrum“ vorgeschlagen.

Belarus

Nach einem holprigen Start in den letzten Jahren konnte man in Belarus im 3. Quartal 2016 eine erste wirtschaftliche Verbesserung  erkennen, die sicherlich mit der Wertsteigerung von Öl und Gas weiter anhält. In den vergangenen Jahren zwangen die Ölpreise Russland dazu die Unterstützung für Belarus zu beherrschen, indem sie die Wirtschaft dazu brachten sich auf das produzierende Gewerbe zu fokussieren, um die Erträge die vorher hauptsachlich aus dem Ölimport kamen, zu substituieren.

Ende 2016 kam es zur Erholung der industriellen Produktion und das Land begann Reformen zu implementieren mit dem Ziel, ein Teil der Welthandelsorganisation bis 2020 zu werden. Dies kann der Wirtschaft helfen eigenständig zu wachsen ohne auf die Hilfe Russlands angewiesen zu sein.

Zusätzlich senkt Belarus weiterhin seine Arbeitslosenrate, was zu steigenden Erträgen führt. Jedoch muss Russland dafür seine Nachfrage nach Maschinen und Bauteilen wieder verstärken. Das wichtigste Wirtschaftszentrum in Belarus ist die Hauptstadt Minsk, mit etwa 2 Mio. Einwohnern.

Das Land weißt hohe Einlagerungen von Kaliumkarbonaten sowie fruchtbare Böden und Petrochemikalien auf. Belarus profitiert zusätzlich von gut entwickelten Industrieanlagen, die unter anderem zur Produktion von Werkzeugen, Traktoren und Maschinen beitragen.

Polen

Wie Belarus ist Polens Wirtschaft dazu bereit wirtschaftliche Aussichten zu verbessern, wenn auch aus anderen Gründen. Polen hat 38 Mio. Einwohner, die auf vielen größeren Städten verteilt leben. Die Hauptstadt Warschau hat insgesamt 2 Mio. Einwohner, gefolgt von den Städten Krakau, Lodsch und Breslau mit insgesamt 600.000 Einwohnern. Die einzelnen Städte haben Strategien entwickelt, die in den letzten Jahren immer mehr ausländische Investoren angezogen haben.

Das Polnische Amt für Information und Auslandsinvestitionen hat berichtet, dass ausländische Investitionen dazu beigetragen haben, dass in den ersten vier Monaten des Jahres 2016 mehr als 4.200 Arbeitsplatze mit insgesamt 139 Mio. Euro gesichert wurden.

Die geographische Verteilung der Bevölkerung im Land, sowie die Möglichkeit für die Regionen ihre gesetzlichen Anlagen entsprechend den Industriezweigen anzupassen, machen das Land sehr attraktiv für ausländische Investoren.

Die Stärken der Wirtschaft liegen vor allem in ihrer Vielfältigkeit, so dass man nicht auf den Export eines bestimmten Produktes angewiesen ist, eher auf das große Spektrum an Dienstleistungen und Produkten, von Finanzdienstleistungen bis hin zur Produktion von Maschinen und Möbeln.

Kasachstan

Kasachstans Wirtschaft hat das Jahr 2016 aufgrund der Stabilisierung der Ölpreise und den Fertigstellungen von einigen wichtigen Infrastrukturentwicklungen, mit einem positiven Ausblick abgeschlossen.

Zu diesem positiven Ergebnis haben vor allem die Fertigstellung der Wartungsarbeiten auf der Erdölförderungsanlage „Tengiz“, sowie der Produktionsbeginn in dem Erdölfeld von Kashagan beigetragen. Beide Ereignisse tragen zur Steigerung des Bruttoinlandsproduktes bei, welches über die letzten Jahre recht stabil war.

Die Bevölkerung des Landes umfasst circa 18 Mio. Menschen, davon wohnen mehr als 1 Mio. Menschen in der Hauptstadt Almaty, fünf weitere Städte erreichen die Halbe-Millionen-Marke. Kasachstans Wirtschaft ist die größte im zentralasiatischen Raum.

Das Land verfügt über viele Mineralienvorkommen wie z. B. Chrom, Mangan, Gold und Öl. Zudem bietet Kasachstan ein bedeutendes landwirtschaftliches Potenzial, was aufgrund der Marktvolatilität des Öls immer wichtiger wird.

Direkter Export zum Endkunden

Wenn ein Unternehmen bereits Kundenbeziehungen in Russland und den GUS Staaten hat, kann es sich für einen direkten Export der Waren zu diesen Kunden entscheiden. Dies hat Vorteile im Vergleich zu Exporten über einen Drittbeteiligten. Einige Nachteile werden im Folgenden genauer erklärt.

Auch wenn dieses Model die Registrierung einer eigenen Unternehmenseinheit verhindert, können die Unternehmen damit nicht ihr ganzes Potenzial ausschöpfen.

Der reine Export von Gütern nach Russland kann die geschäftlichen Tätigkeiten einschränken, besonders in Hinblick auf die Importverpflichtungen des Endkunden in Anlehnung des Rechtssystems des Landes, denn nur eine lokale GmbH kann Waren nach Russland / GUS importieren. Das gibt dem Endkunden die Pflicht, den Import selbst vorzunehmen, sowie alle Verantwortungen die dieser mit sich bringt, wie beispielsweise die Registrierung bei der Zollbehörde und als Verantwortlicher Importeur zu agieren.

Nicht nur das schreckt den potenziellen Kunden davor ab die Waren zu kaufen. Auch Kunden die nur eine kleine Menge abnehmen möchten – denn in den meisten Fällen erweist sich der eigentliche sparsame Deal als nicht lohnenswert – wenn man die hohen Preise für den Import berücksichtigt.

In Russland beispielsweise sind nicht alle Unternehmen dazu bereit diese Importverpflichtungen auf sich zu nehmen. Den einzigen Weg, den die Kunden wählen können, ist der über einen Broker oder Handelsvertreter.

All diese Optionen, kommen oft mit Kommunikations- und Dokumentationsschwierigkeiten einher.

Eine Alternative zu dem bisher genannten ist es, einen DDP-Importservice-Anbieter zu finden, soll heißen ein Unternehmen, das dazu bereit ist, Waren vom ausländischen Exporteur zu kaufen und somit alle Importpflichten und die Koordination des gesamten Prozesses sowie den Verkauf der Waren an den Endkunden zu übernehmen.

SCHNEIDER GROUP bietet Ihnen genauen diesen Service an, der in dieser Broschüre genauer erklärt wird.

Direkter Export zum Kunden in Russland
Direkter Export zum Kunden in Russland

Export über einen Distributor

Eine Möglichkeit Geschäfte ohne eine juristische Person durchzuführen ist über einen Distributor. Es gibt einige Vorteile die für die Kooperation mit einem Distributor in Russland und den GUS Staaten sprechen. Der Distributor bietet dem Kunden neben einem zentralen Ansprechpartner und einer kundenindividuellen Kommunikation, ein Warenlager, Bestandsmanagement, die Übernahme der Zollabfertigung, logistische Unterstützung und einen sofortigen Zugang zu einer Vielzahl von Kunden.

Auf der anderen Seite bedeutet die Bindung an einen lokalen Distributor auch, verschiedene Einschränkungen und Nachteile in Kauf zu nehmen, wie folgende:

  • Ohne die lokale Präsenz am Markt hängt sowohl das ausländische Unternehmen als auch deren Verkaufszahlen stark vom Distributor ab.
  • Es kann schwer sein, das Preisbildung oder die Marketingaktivitäten des Distributors zu kontrollieren.
  • Der Distributor kann in Grau-Markt-Zonen arbeiten, was Steuerrisiken zur Folge haben und das Risiko erhöhen kann, dass die Produkte des Exporteuers auf die schwarze Liste gesetzt werden.
  • Das ausländische Unternehmen hat keinen direkten Kontakt zum Endkunden. Für das ausländische Unternehmen kann es zu Schwierigkeiten bei der Termineinhaltung kommen.Das Risiko falscher Rechnungen und anderer Unregelmäßigkeiten
  • Eine schlechte Marketingpolitik des Distributors:
    • Wenig Werbung und keine Werbekampagnen
    • Mangelnde(s) Motivation / Engagement des Distributors
    • Produkte von Wettbewerbern im Portfolio des Distributors

Um diese genannten Probleme zu verhindern, ist die einzige Alternative, so scheint es für viele, ein Unternehmen anzumelden und somit die Importverantwortungen auf sich zu nehmen. Diese Alternative ist allerdings nicht so einfach wie sie sich anhört.

Export ueber einen Distributor
Export ueber einen Distributor

Barrieren bei der Registrierung eines Unternehmens

Neben den bereits genannten Möglichkeiten für einen Markteintritt, denken auf der anderen Seite viele Unternehmen darüber nach eine Tochtergesellschaft, Repräsentanz oder Niederlassung zu gründen und stürzen sich voreilig in diese Aufgabe.

Dabei werden oft die damit verbundenen Verpflichtungen und Hürden unterschätzt. Aus finanzieller Sicht müssen nicht nur die Registrierungsgebühren und Kosten für die Gründung einer Niederlassung bedacht werden, sondern auch Geldmittel und die Arbeit die für ein funktionierendes Geschäft benötigt werden. Dies beinhaltet auch, dass sichergestellt werden muss, dass lokale Rechnungslegungsstandards eingehalten werden, was einen hohen bürokratischen Aufwand zur Folge hat.

In vielen GUS-Ländern nimmt die Registrierung des Unternehmens theoretisch nicht viel Zeit in Anspruch. Tatsächlich ist das aber ein sehr langwieriger Prozess und verlangt eine gewisse Ausdauer, denn es dauert sehr lange bis alle Dokumente für den Registrierungsantrag eingeholt werden, ein Bankkonto eingerichtet wird, der Geschäftsführer oder Repräsentanzleiter eingestellt, die Geschäftsadresse benannt, die Arbeitsvisa (bei ausländischen Mitarbeitern) beantragt und jede Menge weiterer Ressourcen organisiert werden, was vorher schwer abzuschätzen ist.

Ambitionierte Unternehmen gehen diesen langen Weg meist nur für einen Marketing oder Sales Manager, der eingestellt wird, um den Markt zunächst zu untersuchen – ein riskantes Investment mit einem ungewissen Ausgang. Hierfür gibt es allerdings sehr gute Alternativen.

Market Entry FAST TRACK – Das Konzept

Eine Lösung, die vielen Barrieren zu umgehen, die bei einer Unternehmensregistrierung oder den Export ohne lokale Präsenz entstehen, gibt SCHNEIDERGROUP.

Wir bieten Ihnen eine Lösung, die es Ihrem ausländischen Unternehmen ermöglicht in die Märkte, in denen wir operieren, zu expandieren. Sie profitieren von einer vollständig etablierten Präsenz vor Ort, den vollen Import-Kapazitäten ohne dabei eine juristische Gesellschaft gründen oder hohe Investitionen tätigen zu müssen.

Eine schnelle und effektive Lösung mit geringem Risiko, die innerhalb weniger Wochen implementiert werden kann. Das Kerngeschäft dieses Konzepts, um das es sich hierbei handelt, ist das so genannte Outstaffing.

Wir nennen diese Lösung Market Entry FAST TRACK. Market Entry FAST TRACK kombiniert Outstaffing und eine Vielzahl schlüsselfertiger Lösungen, die es ermöglichen Mitarbeiter in einem unserer Büros in Russland oder den GUS-Ländern aufzunehmen, um vor Ort für Ihr Unternehmen zu arbeiten.

Das ist die ideale Lösung für Unternehmen die:

  • Neu am Markt sind und schnell sowie unkompliziert den Markt testen möchten ohne dabei ein großes Risiko einzugehen.
  • Bereits einen Kundenstamm in Russland oder der GUS haben und ihre Präsenz vor Ort ausbauen möchten (z.B. durch einen Marketing-, oder Geschäftsausbau, Verantwortlichen vor Ort) ohne dabei ein großes Risiko einzugehen.

Arbeiten Sie bereits mit einem lokalen Distributor zusammen, aber haben den Wunsch nach steigenden Umsätzen durch die Implementierung von Business Development oder Marketingkampagnen oder möchten den Distributor vollständig umgehen?

Beim Export von Waren sind unsere DDPDienstleistungen eine gute Möglichkeit dafür.

  • Sie planen bereits ein Unternehmen zu registrieren.
  • Sie haben bereits ein Büro in einem der Länder, in denen wir arbeiten und möchten weiteres Personal einstellen, haben aber eine strenge Einstellungspolitik oder einen festgegebenen Headcount.
  • Sie möchten aus dem Markt aussteigen, haben aber Schlüsselkunden vor Ort, die weiterhin mit Ihnen arbeiten möchten.

Unsere Dienstleistungen des Angebotpakets im Überblick:

  • Outstaffing
  • Vollausgestattete und ready-to-use Arbeitsplätze
  • Geschäftsadresse
  • Sekretariatsdienstleistungen durch einen Ihnenzugeteilten Koordinator
  • 1 Einladung für Geschäftsvisa pro Quartal
  • 10 Stunden pro Quartal für die Nutzung von Konferenzräumen
  • Import/ DDP-Dienstleistungen

Alle gelisteten Dienstleistungen werden monatlich in einer Rechnung gezahlt.

Outstaffing

Als Ihr Outsourcing Unternehmen wird SCHNEIDER GROUP ihr Personal einstellen und hilft Ihnen dabei denn  besten Kandidaten zu finden, der Ihre Anforderungen erfüllt.

SCHNEIDER GROUP schließt Arbeitsverträge mit den Mitarbeitern, diese arbeiten aber de facto für Ihr Unternehmen.

Als ein Teil der Personalbereitstellung:

  • Zahlen wir den Mitarbeitern das Gehalt, Sozialabgaben sowie Lohnnebenkosten und verantworten sowohl die administrativen HRAufgaben als auch die Versicherungsfragen.
  • Wir übernehmen das Berichtswesen an alle staatlichen Behörden.
  • Im Falle von zusätzlichen Aktivitäten oder Ausgaben, für beispielsweise Geschäftsreisen erledigen wir die administrativen Aufgaben, die Gehaltskalkulation und die Auszahlung über unser Unternehmen.
  • Wir übernehmen die formalen Verantwortungen Ihres ausgelagerten Personals, in Anlehnung an das russische Arbeitsrecht, während Sie sich auf Ihr Geschäft konzentrieren sowie die Leistungserbringung und Aufgaben Ihres Personals.
Outstaffing als Grundlage fuer Market Entry Fast Track
Outstaffing als Grundlage fuer Market Entry Fast Track

Vollausgestattete und ready-to-use Arbeitsplätze

SCHNEIDER GROUP bietet Ihren Mitarbeitern moderne, komfortable, vollausgestattete und ready-to-use Arbeitsplätze. Zusätzlich stellen wir das ganze Equipment zur Verfügung. Im Einklang mit unserem Slogan „einfache Strukturen, einfacher Erfolg“ wird sich die Ihnen fest zugeordnete Ansprechperson um all Ihre Anforderungen und Wünsche für Ihren Büroraum kümmern. Sie profitieren zudem von unserem Netzwerk an Geschäftskontakten.

Dies ist eine effiziente Alternative zu einem traditionellen Büroraum. Darüber hinaus unterstützen wir Ihr Personal in allen Bereichen, die sie brauchen um schnell in den Arbeitsalltag zu finden

  • Vollausgestattete Büros mit Möbeln, Telefonen und Tischen.
  • Ihre eigene externe Telefonnummer mit einer Flatrate für internationale und nationale Anrufe.
  • Zusätzlich erhalten Sie eine eigene interne Nummer.
  • Einen Internet-Anschluss mit unlimitiertem Datenverkehr.
  • Die Nutzung von Farb- und s/w Druckern, A3 / A4-Xerox und Scanner sowie die dazu benötigten Hilfsmaterialen.
  • Reinigung und generelles Office Management
  • Nutzung der Toiletten und Kaffeeküchen
  • Einlasskontrolle am Eingang des Gebäudes

You can rent office space from SCHNEIDER GROUP

Geschäftsadresse

Als ein Teil des Angebotpakets profitieren Sie auch von der Nutzung einer Geschäftsadresse. Das gibt Ihnen einen professionellen Anknüpfungspunkt zu der auch unsere ausgezeichnete sowie zentrale Lage beiträgt.

Zu der Geschäftsadresse zählen folgende Dienstleistungen:

  • Ein Unternehmensschild am Eingangsbereich unseres Büros.
  • Ein eigenes Postfach – wir informieren Sie unverzüglich, wenn Sie Post erhalten
  • Rezeption – Auslegung Ihres Informationsmaterials und Banner, die wir gerne an potenzielle Kunden und Partner weitergeben werden. Zudem heißen wir Ihre Besucher bei uns immer herzlich willkommen.
Market Entry FAST TRACK - Your employee will have a fully equipped working place
Market Entry FAST TRACK – Your employee will have a fully equipped working place

Koordinator / Sekretariatsdienstleistungen

Sie profitieren außerdem von unseren Sekretariatsdienstleistungen. Wir organisieren für Sie einen direkten Ansprechpartner, der Sie in allen Angelegenheiten unterstützen wird. Mit einem unserer zweisprachigen Mitarbeiter können Sie sich sicher sein, von einem professionellen Team unterstützt zu werden.

Aufgaben die Ihr persönlicher Assistent für Sie erledigt:

  • Administrative Unterstützung, Office Management (Termine koordinieren, Dokumentenerstellung, Telefonanrufe, Geschäftsreisen planen und organisieren)
  • Übersetzungen, Präsenz bei Meetings / Geschäftsausstellungen

SCHNEIDER GROUP in Kyiv, Reception

Ein Geschäftsvisum pro Quartal

Wenn Sie während dieser Zeit eine Geschäftsreise planen, kümmern wir uns um die Organisation des Visums. In unserem Service-Paket ist eine einmalige Unterstützung des Visums pro Quartal enthalten.

SCHNEIDER GROUP offers visa and work permit services

Nutzung der Konferenzräume

Bei Treffen mit potenziellen Kunden und Geschäftspartnern profitieren Sie und Ihr Mitarbeiter von der Nutzung unserer Konferenzräume. Darin enthalten, sind alle Materialen die nötig sind, wie z.B. WLAN Verbindungen, Projektor, Lautsprecher sowie Tee, Kaffee und Wasser. Im Servicepaket ist die Nutzung unserer Konferenzräume für insgesamt 10 Stunden pro Quartal enthalten.

SCHNEIDER GROUP offers conference rooms for rent in the heart of Moscow

Import / DDP-Dienstleistungen

Diese Dienstleistung ermöglicht unseren Kunden, Ihre Waren in den Eurasischen Wirtschaftsraum zu importieren ohne dafür einen Distributor oder Broker zu beauftragen oder ein Unternehmen zu registrieren.

Im Grunde übernimmt SCHNEIDER GROUP die Rolle des Importeurs – das Einkaufen und Importieren von Waren, im Auftrag unserer Kunden, über ein Purchase Agreement und den Verkauf dieser Waren an den Endkunden im Eurasischen Raum.

Für einen transparenten Importprozess erhalten Sie währenddessen die volle Kostenkontrolle über den Verkaufspreis.

Unsere Dienstleistung enthält:

  • Einkauf und Import der Waren in unserem Namen
  • Übernahme der kompletten Logistik und Lagerhaltung, sowie Organisation der richtigen Dokumente und Zertifikate
  • Unterschreiben von Verträgen, Rechnungen und Erstellung anderer wichtiger Dokumente

Unser Importservice garantiert eine 100%-ige Transparenz und einen legalen Import Ihrer Waren in die Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion.

This images shows a ship exporting goods.

Erfolgreiche Beispiele

Unser Service Market Entry FAST TRACK ist vor allen Dingen dafür gedacht, den ausländischen Markt für sich zu testen, ohne dafür ein Unternehmen registrieren zu müssen. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen unser Market Entry FAST TRACK Konzept bewährt hat. In den Beispielen weiter unten sehen wir zwei solcher Fälle beschrieben. Zum einen wenn der Headcount Ihres ausländischen Unternehmens streng limitiert ist und zum anderen wenn Unternehmen sich dafür entscheiden den Markt zu verlassen, sich allerdings wünschen, ein bestimmtes Niveau geschäftlichen Aktivitäten beizubehalten. Im Folgenden haben wir drei Beispiele aufgeführt.

Den Markt testen

Test out the market

Ein deutscher, mittelständischer Maschinenhersteller der im späten 19. Jahrhundert gegründet wurde, mit mehr als 6.000 aktuellen Kunden erhielt 2006 die Anfrage von einem russischen Unternehmen zur Unterstützung bei der Lieferung von Ersatzteilen für ein großes Projekt.

Dies war für das Unternehmen der Beginn der Russlandgeschäfte und ebnete den Weg für weitere gemeinsame Projekte mit dem russischen Geschäftspartner.

Trotz dieser erfolgreichen Projekte hatte das Management dieses traditionellen deutschen Unternehmens keine Expansionspläne nach Russland. Dies änderte sich 2012, als ein ehemaliger Mitarbeiter des russischen Partners einen Geschäftstermin in der deutschen Zentrale wahrnahm.

Der russische Geschäftspartner überzeugte das deutsche Management nicht nur davon Teile für Projekte nach Russland zu liefern, sondern vielmehr eigene Projekte zu initiieren und somit eine Niederlassung in der Russischen Föderation zu gründen. Dieser Ansatz war Neuland für das deutsche Unternehmen, welches vorher keine Niederlassungen oder Repräsentanzen im Ausland hatte.

Das deutsche Headquarter stellte sich die Frage, wie es bei diesem Markteintritt sein Risiko minimieren und dennoch die Kontrolle über diese Erstinvestition behalten könne. Zur gleichen Zeit kam es zu Termindruck bei einem anderen Projekt, bei dem dringend Dokumente vorgelegt werden mussten. Um diese zeitlichen Einschränkungen zu bewältigen, das Risiko zu minimieren und gleichzeitig große Investitionen zu vermeiden entschied sich das deutsche Unternehmen dafür, den russischen Markt über unseren Market Entry FAST TRACK Service zu erkunden.

SCHNEIDER GROUP stellte mittels Outstaffing innerhalb weniger Tage Mitarbeiter ein und organisierte ihnen Arbeitsplätze in unserem Moskauer Büro. Dies geschah 2012 und war gleichzeitig ein Wendepunkt für das Unternehmen. Dieser neue Ansatz war ein voller Erfolg und im Jahr 2013 registrierte das deutsche Unternehmen dann seine eigene Niederlassung in Russland. Zur gleichen Zeit entschied sich das Unternehmen dazu, einen zweiten Outstaffer einzustellen.

Heute besitzt das deutsche Unternehmen eine russische Tochtergesellschaft mit insgesamt vier Mitarbeitern, leitet seine eigenen Projekte und hält an den Geschäftsaktivitäten fest. Dazu sind sie noch immer unsere Nachbarn und mieten unsere Geschäftsräume während wir sie bei der Buchhaltung, Steuer- und Lohnabrechnung unterstützen, damit sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Einen limitierten Headcount umgehen

Case Study - Getting past a restricted headcount

Für dieses Beispiel sehen wir uns ein amerikanisches Unternehmen an, das sich auf die Produktion von Druckern spezialisiert und eines von HPs stärksten Wettbewerbern auf dem globalen Markt ist. Als das Tochterunternehmen 2010 den russischen Markt betrat wurden für den Personalbestand genaue Beschränkungen von dem amerikanischen Headquarter festgelegt.

Aus diesem Grund konnte das Unternehmen nicht genügend Spezialisten einstellen, die für das Geschäft unerlässlich waren. Die Lösung für dieses Problem – Outstaffing.

Das Unternehmen hatte bereits früher mit SCHNEIDER GROUP zusammengearbeitet. Wir haben ihnen während der Unternehmensregistrierung unseren Geschäfts-adresse und danach, zwischenzeitlich, unseren Management und Accounting-Outsourcing Service zur Verfügung gestellt. Sie mieteten bei uns Geschäftsräume für ihre Mitarbeiter, so dass sie bereits wussten, dass unser Büro für solche Ansprüche bestens geeignet war.

Wir nahmen uns ihren ersten Outstaffer im Jahr 2013 an. Durch den Abschluss eines Arbeitsvertrages mit uns, stellten wir dem Mitarbeiter alles für seine Arbeit zur Verfügung. Diese Lösung wurde so gut angenommen, dass wir 2014 fünf weitere Mitarbeiter von ihnen als Outstaffer im Moskauer Büro aufnehmen konnten.

Outstaffing löste in diesem Fall ein weiteres Problem des amerikanischen Unternehmens, denn einen Arbeitsvertrag direkt mit dem russischen Tochterunternehmen abzuschließen wurde von hoch qualifizierte Arbeitskräfte als sehr langsam empfunden.

Die zukünftigen Mitarbeiter wollten diesen mühsamen Prozess allerdings nicht durchmachen müssen, wobei es für das Unternehmen wichtig war, diese Mitarbeiter zu halten und schnell in den Arbeitsalltag einzubinden. Durch die Schließung eines Arbeitsvertrages mit SCHNEIDER GROUP, begannen die Mitarbeiter unter unserer Obhut als Outstaffer. Somit haben das Unternehmen, als auch die Spezialisten eine schnelle und effektive Lösung gefunden.

Wie sich herausstellte passten zwei der sechs Outstaffer nicht zu den Anforderungen und entgegen den Erwartungen wurden die Arbeitsverträge nicht verlängert und somit wurden sie nicht vom Unternehmen übernommen.

Dies zeigt weiter, dass Outstaffing als eine Art Bewährungsprobe für die Mitarbeiter eingesetzt werden kann, um zu sehen, ob sie zu dem Job passen. Von den vier verbleibenden Outstaffern sind zwei direkt in das russische Tochterunternehmen aufgenommen worden und zwei sind weiterhin in unserem Büro für den  Kunden tätig.

Den Markt verlassen

Case Study - Exiting the market

So viele Gründe es für einen Markteintritt gibt, so viele gibt es auch für den Austritt aus einem Markt. Einer davon kann die Erkenntnis darüber sein, dass eine Niederlassung im Ausland unrentabel ist oder bald sein wird.

Das bedeutet allerdings nicht, dass das ganze Geschäft dadurch schlecht läuft. Es muss jedoch eine Lösung gefunden werden, zwischen dem Erhalt einer unrentablen Niederlassung und dem kompletten Marktaustieg.

In diesem Fall stellen die Unternehmen Mitarbeiter ein, die die Arbeit vor Ort weiterführen um bestehenden Kunden Dienstleistungen erbringen zu können, attraktive Leads abzuarbeiten und neue Produkte bewerben zu können, die das Headquarter weiterhin produzieren und verkaufen wird.

In diesem Fall können wir einen Kunden nennen, der eine Niederlassung vor Ort hatte und den Entschluss fasste, aus dem Markt auszutreten. Ein amerikanisches IT Unternehmen, das mobile Applikationslösungen anbietet, die mit dem ERP-System von Unternehmen verknüpft werden, entschied sich aus verschiedenen Gründen, die den Markt für das Unternehmen nicht mehr attraktiv genug machten, dazu seine Niederlassung zu schließen.

Aufgrund deren IT-Business war es jedoch nötig, Wartungsdienste und eine Störungs-Hotline für lokale Kunden weiterzuführen. Aus diesem Grund beschloss das Unternehmen weiterhin nur noch IT-Systemanalytiker als Outstaffer einzustellen.

Mit dieser Lösung wurde es dem Unternehmen ermöglicht die Supportstruktur aufrechtzuerhalten und dafür alle anderen Positionen aufzulösen, die nicht mehr länger benötigt wurden. Dies war die rationellste und einfachste Lösung für das Unternehmen in dieser Lage.

Dieser Fall zeigt sehr gut, dass man von Outstaffing auch sehr gut langfristig profitieren kann, denn Outstaffing muss nicht unbedingt immer eine zeitgebundene Lösung sein. Bei diesem Unternehmen ist es in der Tat eine langfristige Option, wobei es davon abhängt wie lange die Mitarbeiter gehalten werden. Die Idee des Outstaffing- Konzepts ist es flexibel reagieren zu können.

Was kommt nach dem Market Entry FAST TRACK

Viele unserer Kunden sehen den Market Entry FAST TRACK Service als eine sehr gute Möglichkeit, den russischen und den GUS Markt zu erkunden. Der nächste Schritt, um die Geschäftsaktivitäten und die Wettbewerbsfähigkeit am Markt zu steigern, ist eine eigene Niederlassung zu registrieren. Aus unserer Erfahrung heraus ist das ein sehr schwerer Prozess.

Nicht nur der bürokratische Aspekt und der ungenaue Zeitrahmen sind Gründe, die die Planung so schwer gestalten, aber vielmehr ist es wichtig, den richtigen Standort (und Struktur) der Niederlassung zu bestimmen. Letztes ist sehr wichtig in Hinblick auf die Steuern.

Investoren müssen sich vorher genaue Gedanken über ihr Startkapital sowie das Doppelbesteuerungsabkommen machen, welches es zwischen dem Ziel und dem Heimatland gibt.

Unternehmen, die beispielsweise Outstaffing mit den Import/ DDP-Dienstleistungen verknüpfen, nutzen diese um zu sehen wie sich ihre Produkte auf dem Markt im Zielland verkaufen. Der nächste Schritt kann dann die Gründung einer Niederlassung sein und damit einhergehend die Übernahme der kompletten Logistikkette. Dafür ist es aber wichtig eine lokale GmbH zu gründen.

Dennoch kann das zu weiteren Schwierigkeiten führen, denn die Transportkosten für importierte Ware aus dem Ausland muss hierbei bedacht werden. Aus diesen Gründen müssen alle Transaktionen zwischen den Ländern dokumentiert werden, um sich über die Marktgegebenheiten sicher zu sein (Preise für importierte Waren, Zinssatz für Gehälter etc.)

Von besonderer Bedeutung ist es, alle Fragen rund um die Geschäftsführung Abteilungsleiter zu klären, denn dieser ist essenziell für den Arbeitsalltag in Russland / GUS, da er sämtliche Transaktionen unterschreiben und bestätigen muss. Unternehmen, die keinen lokalen Generaldirektor finden können oder dieser aus dem Ausland kommen soll und noch keine Arbeitsgenehmigung hat, müssen entweder ihre Pläne verlängern bis  dafür eine Lösung gefunden wird oder einen andere Möglichkeit finden.

Ein vorübergehender Generaldirektor oder ein Management-Unternehmen kann eine Lösung hierfür sein. Ein kompetenter Manager vor Ort, gestellt von einem vertrauenswürdigen Unternehmen, kann vorübergehend die Position des Generaldirektors übernehmen bis die Arbeitserlaubnis für den eigentlichen Generaldirektor vorliegt.

Ein anderes Szenario kann hierbei sein, dass das Unternehmen, das den Markt durch Outstaffing testet, auf einmal merkt, dass die Möglichkeiten am Markt gering sind oder sogar ein anderes wichtiges Problem auftritt und es somit vom Markteintritt abhält. In einem solchen Fall sind die bis dahin angefallen Kosten nur ein Bruchteil derer, die bei einer Unternehmensgründung angefallen wären.

Outstaffer können, falls es die Möglichkeit gibt und diese sich dafür entscheiden, in dem Headquarter arbeiten. Die Idee des Outstaffing-Konzepts ist es flexibel reagieren zu können.

Ihre Fragen – Unsere Antworten.

2. Wie finde ich potenzielle Kunden oder Partner in Russland, der Ukraine, Belarus oder Kasachstan?

Für ein Unternehmen, das den Einstieg in den russischen, kasachstanischen, belarussischen, ukrainischen oder polnischen Markt in Erwägung zieht, halten wir für einen guten Ausgangspunkt eine Marktanalyse. Dies gibt unseren Kunden die Chance, alle möglichen Risiken und Chancen für ihr Unternehmen im jeweiligen Markt zu bewerten. Wir können Informationen über ihre Branche als Ganzes und ihre Konkurrenten liefern und Sie auch auf die Besonderheiten des Landes aufmerksam machen, in dem sie ihre Geschäftstätigkeit planen.

Die Marktanalyse beinhaltet oft auch die Suche nach potenziellen Geschäftspartnern, einschließlich potentieller Kunden, Distributoren oder anderer Geschäftspartner. Wir geben einen allgemeinen Überblick über die potentiellen Partner mit allen wichtigen Informationen, einschließlich der Kontakte, und können sich dann mit ihnen in Verbindung setzen, um ihr Interesse an einer Partnerschaft oder dem Erwerb der spezifischen Waren und Dienstleistungen zu bewerten. Falls erforderlich, können wir diese Partner auch überprüfen, um eventuelle potenzielle Risiken zu bewerten.

Der gesamte Prozess beinhaltet natürlich einen engen Kontakt mit dem Kunden, ein tiefes Verständnis ihrer Geschäftsanforderungen und Produkte / Dienstleistungen, die mit unserem umfassenden lokalen Wissen kombiniert werden, um die Erfolgschancen zu maximieren und potenzielle Risiken zu minimieren.

3. Wie schwierig ist der Import von Waren in die Eurasische Wirtschaftsunion und die Ukraine?

Der Import in die Eurasische Union kann aufgrund der Bürokratie, die mit dem Einfuhrverfahren einhergeht, zu Kopfschmerzen führen. Da sich die Zolltarifnummern in der EAWU von denen in Europa oder den USA unterscheiden (10-stellig anstelle von 6 oder 8), müssen die jeweiligen Zolltarifnummern ermittelt werden, um zu verstehen, wie viel an den Zoll bezahlt werden muss und welche Konformitätsdokumente für das Produkt erforderlich sind. Das Zertifizierungsverfahren ist ebenfalls komplex, da technische Beschreibungen vorbereitet und den Zertifizierungsstellen vorgelegt werden müssen. Die Zertifizierung kann von 2 Wochen bis zu mehreren Monaten dauern. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, einen zuverlässigen und erfahrenen Partner zu haben, um eine vollständige und rechtzeitige Vorbereitung zu gewährleisten.

SCHNEIDER GROUP unterstützt internationale Unternehmen beim kompletten Importprozess. Wir sind spezialisiert auf die Abwicklung der Logistikkette, Produktzertifizierung und die Erstellung von Exportdokumenten. Darüber hinaus bieten wir eine Registrierung bei der Zollstelle, elektronische Zollabfertigung und die Übergabe der Ware an den Endbestimmungsort an:

Für ausländische Unternehmen:

  • Verzollung
  • Logistikkoordination und -lagerung
  • Produktzertifizierung
  • DDP Import

Für ihre russischen Tochtergesellschaften:

  • Zollabfertigung für Dritte durch elektronische Unterschrift oder Maklerdienst
  • Anmeldung am Zoll
  • Registrierung der elektronischen Unterschrift
  • Logistik-Koordination
  • Entwicklung des Supply Chain und Lager-Konzepts
  • Lieferung der Ware an den Endkunden in Russland
  • Erstellung des Statistikformulars für Lieferungen innerhalb der EAWU (Eurasischen Wirtschaftsunion)

4. Wie kann ich sicherstellen, dass meine Distributoren meine Preispolitik einhalten?

Viele internationale Unternehmen arbeiten zunächst über einen Distributoren oder ein Distributoren Netzwerk, um den eurasischen Markt zu erschließen. Dies hat den Vorteil, dass der Distributor komplett die Verzollung und Logistik übernimmt und die Waren auf dem russischen Markt verkauft. Dies stellt einen minimalen Aufwand auf Seiten der ausländischen Unternehmen dar und bietet die Möglichkeit, an diesem riesigen Markt zu partizipieren.

Aber wie immer liegt der Teufel im Detail. Der Kundenkontakt läuft meist ausschließlich über den Distributoren und er bestimmt den Verkaufspreis. Tendenziell wird meist versucht, eher kurzfristige Profite einzufahren anstatt auf eine langfristige Marktdurchdringung abzuzielen. Dies kann mittel- bis langfristig dazu führen, dass die Marktpotentiale für die Produkte nicht zufriedenstellend ausgeschöpft werden und die anfängliche Aufbruchsstimmung schnell einer Katerstimmung weicht.

Es gibt jedoch Alternativen zu den Fremddistributoren. Gerne nehmen wir uns für Sie Zeit und zeigen Ihnen diese Möglichkeiten auf. Kontaktieren Sie uns unter info@schneider-group.com

SCHNEIDER GROUP – 500 experten, 6 länder, Ihr One-Stop Partner

SCHNEIDER GROUP betreut seine internationalen Kunden mit Backoffice-Services beim Markteintritt und der Expansion in Russland, Kasachstan, Belarus, der Ukraine, Polen und Deutschland. Zu unseren Leistungen zählen allgemeine Markteintrittsberatung, Buchhaltung und Steuerberatung, Import und Verzollung, IT /ERP-Systeme (1C, SAP and Microsoft Dynamics NAV) und Unterstützung in juristischen Fragen mit Schwerpunkt auf Arbeits- und Gesellschaftsrecht als auch bei Migrationsfragen.

Mit Market Entry FAST TRACK bieten wir Ihnen die Möglichkeit der lokalen Präsenz ohne sich als juristische Gesellschaft zu registrieren durch:

  • Outstaffing
  • Vollausgestattete Arbeitsplätze
  • Geschäftsadresse
  • Sekretariatsdienstleistungen
  • Ein Geschäftsvisa pro Quartal
  • Nutzung unserer Konferenzräume
  • Unterstützung bei Import / DDP-Dienstleistungen

SCHNEIDER GROUP ist Ihr One-Stop-Partner mit Präsenz im russischsprachigen Raum und Polen

Klicken Sie auf die Broschüre rechts, um sie sich herunterzuladen.

SCHNEIDER GROUP Market Entry Fast Track Brochure
X
X
X