Soziale Verantwortung

SCHNEIDER GROUP betätigt sich nicht nur beim professionellen Support im Bereich Geschäftsaufbau und –ausbau internationaler Unternehmen in Russland, sondern unterstützt auch soziale Einrichtungen und Organisationen um die gesellschaftliche Entwicklung des Landes zu fördern. Wir haben einsatzfreudige Mitarbeiter und profitieren als Unternehmen ebenfalls von der Dynamik im Lande. Dies gilt uns als Verpflichtung auch dem Land gegenüber.

Malteser

Der Malteser Hilfsdienst Das Ziel des Vereins ist es, sich für sozial schwache Schichten in der Stadt Moskau zu engagieren. Er handelt mit Unterstützung der Moskauer Verwaltung und pflegt ein weitverzweigtes Netz mit staatlichen und nicht-staatlichen Einrichtungen, wie z.B. Krankenhäusern, Altenheimen, Waisenhäusern sowie anderen gemeinnützigen Vereinen. Überzeugt hat uns vor allem die engagierte Leitung der Moskauer Malteser.

Weiterführende Informationen über die Tätigkeiten der Malteser in Moskau sehen Sie unter www.maltesermoscow.ru.

Die „Stiftung der russischen Wirtschaft“ (Фонд Русской Экономики) – ist ein unabhängiges Wohltätigkeitsprojekt, das auf die Entwicklung von unternehmerischem Denken unter jungen Menschen ausgerichtet ist. Die Mission der Stiftung besteht darin, die besten russischen Studenten und jungen Menschen zu finden, die über ein großes unternehmerisches Potenzial und prägnante Führungsqualitäten verfügen, und ihnen auf ihrem schwierigen Weg des Aufbaus eines eigenen Unternehmens und ihrer Karriere zu helfen. SCHNEIDER GROUP unterstützt die „Stiftung der russischen Wirtschaft“ seit ihrer Gründung.

Erfahren Sie mehr über Fonds www.fondre.ru

SCHNEIDER GROUP visits orphanage in Russia

Unterstützung des Waisenhauses in Kalyazin, in der Region Tver. Seit 2014 unterstützt das Team von SCHNEIDER GROUP Kinder aus dem Waisenhaus in Kalyazin, in der Region Tver: etwa 40 Kinder profitieren von dieser Unterstützung im Alter von 4 bis 18 Jahren. Die Mitarbeiter von SCHNEIDER GROUP sammeln nicht nur Kleidung, Spielzeug und Sportgeräte für die Kinder, sondern besuchen sie auch regelmäßig, um ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, sie zu unterhalten und mit ihnen interessante Gespräche zu führen.

X
X
X